Die Bildschirmgröße wird bei Fernsehgeräten, Notebooks, Monitoren, Smartphones usw. meist nur mit der Displaydiagonale und dem Seitenverhältnis angegeben. In diesem Artikel zeigen wir Dir, was diese Werte bedeuten und wie Du Dir mit ihrer Hilfe ein Bild von der tatsächlichen Größe des entsprechenden Gerätedisplays machen kannst.

Diagonale
Die Bildschirm- bzw. Displaygröße wird traditionell mit der Diagonale angegeben, also der Entfernung von einem Eckpunkt des Bildes zum gegenüberliegenden Eckpunkt. Die Angabe erfolgte früher meist nur in der Maßeinheit Zoll (englisch “inch”), heute aber auch in Zentimetern. Zoll-Werte erkennt man auch an Anführungszeichen hinter der Zahl. 17 Zoll werden so als 17″ dargestellt. Ist in einem Onlineshop nur die Diagonale in Zoll angegeben und Du möchtest diese in cm umrechnen, so musst Du den Zoll-Wert mit 2,54 multiplizieren. Willst Du umgekehrt aus einer Angabe in Zentimetern den Wert in Zoll errechnen, so multiplizierst Du den Zentimeter-Wert mit der Zahl 0,394. Statt zu rechnen, kannst Du auch in der Tabelle ganz unten auf dieser Seite die entsprechenden, ungefähren Umrechnungswerte für die verschiedenen Bildschirmgrößen in der Spalte “Diagonale” ablesen.

Seitenverhältnis
Bei der Angabe der Bildschirmgröße kann man sich nicht nur auf die Diagonale beschränken. Auch das Seitenverhältnis muss natürlich beachtet werden. Logisch, denn ein 17-Zöller im Breitbildformat ist schließlich nicht dasselbe wie ein 17-Zöller im althergebrachten 4:3-Format. Die Angaben mit dem Doppelpunkt beschreiben das Verhältnis von Breite zu Höhe. Die erste Zahl steht dabei für die Bildbreite, die zweite Zahl für die Bildhöhe. Bis zur Einführung des Breitbild-TV hatten die Fernsehgeräte ein Seitenverhältnis von 4:3. Gleiches gilt auch für Computermonitore, wobei es hier auch noch das Format 5:4 gibt. Vorherrschend ist heute das Format 16:9, das ebenso wie die seltenere Variante 16:10 auch mit dem Begriff “Widescreen” (also etwa “Breitbild”) bezeichnet wird. Anhand der beim Preisvergleichsportal idealo.de gelisteten Geräte haben wir errechnet, dass bei den angebotenen Fernsehgeräten weit über 90% Widescreen-Format haben. Gleiches gilt für Notebooks, bei PC-Monitoren sind es immerhin 74%.

Mit Hilfe der folgenden Grafik, erhältst Du eine Vorstellung von der Größe eines Displays mit einem bestimmten Zoll-Wert. Geht es z. B. um einen 17-Zoll-Monitor im 16:10-Format, so musst Du in der Grafik nach dem Wert 17″ in Blau suchen. Verfolgst Du die dazugehörige Linie, so kannst Du am linken und am unteren Rand jeweils die ungefähren Zentimeter-Angaben für Höhe und Breite des Bildes ablesen. Zum Vergleich sind die bekannten Papiergrößen A4 und A3 eingezeichnet.

Wenn Du es ganz genau wissen willst, kannst Du die exakten Werte für Breite, Höhe und Fläche des Displays auch in der nachstehenden Tabelle ablesen. Einfach in der Spalte “Diagonale” den entsprechenden Wert in Zoll (in) oder Zentimeter (cm) suchen und in der Spalte mit dem richtigen Seitenverhältnis die Werte für Breite (B), Höhe (H) und Fläche (F) ablesen.

Bildquellennachweis: Amazon (PC-Monitore), Marcel Müller / Wikimedia Commons (Grafik), Wikipedia (Tabelle)